. .
Raiffeisenbank OberschleißheimBaugenossenschaft Ober- und Unterschleißheim
ORTSGESCHEHEN

Startschuss im Februar

Mit der neuen Ortsmitte wird es nun konkret. Nachdem als Prolog zu der Jahrhundertmaßnahme der neue Fuß- und Radweg vom Michaelianger her angelegt wurde, geht es in wenigen Tagen am Bürgerplatz los mit den Bauarbeiten. Bei den Etatberatungen hat der Gemeinderat auch den Fahrplan für die zentralen und flankierenden Projekte abgesteckt, die sich mindestens bis 2018 hinziehen werden.
Vergangene Woche wurden bereits die Anlieger des Bürgerplatzes über den geplanten Bauablauf informiert. Los gehen wird es dort witterungsabhängig im Februar mit der Rodung der Bäume, die nicht mehr ins neue Konzept des Platzes passen.
In den Osterferien soll die Neugestaltung des Bürgerplatzes begonnen werden und zwar zunächst mit der Anpassung des Schulhofs der Grundschule Parksiedlung, die zum künftigen Hauptplatz hin orientiert ist. Hierfür werden Baukosten von rund 370.000 Euro erwartet.
Daran anschließend wird unmittelbar am Bürgerplatz weitergearbeitet, der so umgestaltet wird, dass er sich mit dem künftigen Marktplatz um die Geschäftshäuser am Stutenanger zum Hauptplatz und Ortszentrum verbindet. An Baukosten sind hier 2,1 Millionen Euro geschätzt, dazu kommen noch rund 130.000 Euro für die Lichtkunstobjekte als zentrale Gestaltungselemente.
Neben der Platzgestaltung werden auch noch in diesem Sommer ein Marktdach als neuer Treffpunkt auf dem Platz installiert und ein gläserner Anbau an die Bürgerstuben geschaffen. Für das Dach hat das Rathaus 250.000 Euro bereitgestellt, für den Wintergarten der Gaststätte, der im Sommer als Eisdiele genutzt werden soll, 480.000 Euro.
Mit diesem ehrgeizigen Maßnahmenpaket soll es dann aber für heuer genug sein. Die begleitende Neugestaltung der Fuß- und Radunterführung zwischen Feierabend- und Blumenstraße zur Anbindung von Alt-Schleißheim an die Ortsmitte wurde vom Gemeinderat aus Kostengründen auf 2018 verschoben. Hierfür werden nochmal rund 730.000 Euro in die Hand genommen werden müssen.
Die Umgestaltung des Stutenangers, die nach dem Neubau der beiden Geschäftshäuser und der Anlage des Marktplatzes nötig würde, hat das Rathaus in seinen mittelfristigen Plänen noch gar nicht vorgesehen. Hierfür sind Kosten von 1,2 Millionen Euro veranschlagt, über die man vor 2019 nicht mehr nachdenken will.
Der Baufortschritt im Nordwesten des künftigen Hauptplatzes und damit auch zum Stutenanger hin hängt ohnehin von den beiden dort beteiligten Privatinvestoren ab, die zwei neue Geschäftshäuser bauen. Nach aktuellem Kenntnisstand im Rathaus soll im Herbst das bisherige Ladenzentrum angerissen werden.
Demnach würde 2017 mit dem Bau der neuen Objekte begonnen, an dessen Ende dann die Anlage des neuen Vorplatzes als Marktplatz steht. Für die Gemeindeanteile daran sieht der Gemeindeetat 2018 nochmal 200.000 Euro vor.
Auch die 2,1 Millionen Euro Ausgabensumme für den Bürgerplatz ist auf drei Haushaltsjahre gestreckt, da beispielsweise die Verbindungsstücke zum Marktplatz erst angepackt werden kann, wenn der Marktplatz so weit ist.
In der Summe hat Oberschleißheim für seine neue Ortsmitte heuer 2,3 Millionen Euro im Etat stehen, und 2017 wie 2018 dann jeweils nochmal eine runde Million Euro. An Zuschüssen aus dem Städtebauförderprojekt "Soziale Stadt", unter dessen Dach die Maßnahme abgewickelt wird, stehen 1,8 Millionen Euro im Etat.


28.01.2016    |    Ihre Meinung dazu...    |    nach oben    |    zurück

rk medien - Ihr richtig kreativer Drucker
WetterOnline
Das Wetter für
Oberschleißheim